1 Reply Latest reply on Jul 17, 2019 8:44 AM by sk84

    vSphere HA Cluster mit redundanter Applikation, Realisierung möglich?

    Ben1703 Lurker

      Guten Tag,


      im Zuge meiner Bachelorarbeit suche ich nach Konzepten zur Realisierung von hochverfügbaren Bereitstellungen von Softwareanwendungen.

      Dabei bin auf eine realisierung in vSphere gestoßen, die virtuelle Maschinen z B mit einer Anwendung mit vMotion in einem SharedStorage Bereich beim Ausfall einer Hardwareauf eine andere migriert. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Realisierung einer Softwareredundanz um Softwarefehler zu verringern.

       

       

      Daher meine Frage: Gibt es in der vSphere Umgebung eine Methode zur Realisierung von Redundanten Anwednungen/Datenbanken?

       

      Vielen Dank im Voraus!

       

      BW
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

       

      How do you do?

      in the course of my bachelor thesis I am looking for concepts for the realization of highly available software applications.

      I came across a realization in vSphere that migrates virtual machines e.g. with an application with vMotion in a SharedStorage area to another one if one hardware fails. The focus of the work is on the implementation of software redundancy to reduce software errors.

       

       

      Hence my question: Is there a method for implementing redundant applications/databases in the vSphere environment?

        • 1. Re: vSphere HA Cluster mit redundanter Applikation, Realisierung möglich?
          sk84 Expert
          vExpert

          Mit vSphere HA (oder neu heißt es vSphere Availability) wird die VM auf einem anderen Host neu gestartet, nicht verschoben. Wenn ich die Stromkabel von dem physischen ESXi Host ziehe, wie sollen ansonsten diese Sekundenbruchteile ausreichen den aktiven Arbeitsspeicher auf den anderen Host zu verschieben (nichts anderes macht vMotion). Je nach VM und Workload können dies mehrere GB sein. Selbst mit der schnellsten Netzwerkverbindung braucht es dafür mindestens 1 Sekunde. Die hat man bei einem Ausfall aber meistens nicht, da es sofort passiert.

           

          Daneben gibt es noch Proactive HA. Damit wird die Server Hardware überwacht und wenn einzelne Hardware Komponenten kaputt gehen (z.B. eines von zwei Netzteilen fällt aus, einer von mehreren RAM Riegel geht kaputt, etc.), dann wird die VM vorsorglich auf einen gesunden Host verschoben. Aber wenn der Host plötzlich vollständig ausfällt (oder auch nur vom Netzwerk getrennt ist), dann greift das normale vSphere HA (siehe oben).

           

          Man könnte nun noch VMware Fault Tolerance erwähnen. Damit wird eine aktive Kopie der VM erstellt und absolut alles wieder geklont. Jeder IO Request, jedes Netzwerkpaket, jede CPU Instruction, usw. Somit hat man zu jeder Zeit 2 exakt identische Kopien einer VM auf 2 unterschiedlichen ESXi Hosts und beide sind aktiv. Fällt ein Host und somit die VM darauf aus, kann die zweite VM sofort übernehmen und es kommt zu keinem Unterbruch auf Betriebssystem oder Applikationsebene. Allerdings hat FT so viele Einschränkungen, dass es für viele Workloads ungeeignet ist und auch nicht unterstützt wird. Datenbanken sind zum Beispiel so ein Anwendungsfall, der mit FT in der Regel nicht funktioniert.

           

          Um also eine Applikation vollständig redundant und unterbruchsfrei auszulegen, wirst du um ein Clustering auf Applikations- oder Betriebssystemebene nicht herum kommen. Die Redundanzmöglichkeiten von vSphere können in diesem Gesamtkonzept nur ein Baustein sein.