candidesh
Contributor
Contributor

Auslagerungsdatei Größe - Win7-VM bockt

Hallo,

ich habe eine Win7-64bit Prof. VM erstellt unter VM Workstation (aktuelle Version 8.0.4 build-744019), Host-OS ist Win7-64bit Ultimate mit 8 GB RAM, 1TB HDD. Der Ordner mit der VM ist 53 GB gross.

Ich erhalte beim Starten der VM immer die Fehlermeldung bzgl. Auslagerungsdatei. Ich habe schon einige Größen-Einstellungen probiert, aber die Meldung kommt immer wieder. Und weil Speicherplatz fehlt, kann ich keine Win7-Updates mehr installieren, die Installation bricht mit Fehlermeldung ab.

Anbei die Screenshots:

Screenshot_VM_Settings_Memory_6044MB.jpg

In der VM erscheint immer folgende Meldung:

msgbox_beim_Win7-Start_Systemeigenschaften-temp_Auslagerungsdatei.jpg

Leistungsoptionen_virtueller_Arbeitsspeicher_Gesamtgröße_Auslagerungsdatei_NEU.jpg

virtueller_Arbeitsspeicher_792MB_NEU.jpg

Die checkbox "Auslagerungsdatei für alle Laufwerke automatisch verwalten" hatte ich auch schon probiert, aber zurzeit zugeteilt wird einfach nicht größer als 792 MB.

Und so sieht der Task Manager innerhalb der VM aus:

Task-Manager.jpg

Ich weiß einfach nicht weiter.

Auf der HDD sind noch 350 GB freier Speicherplatz.

--

candidesh

0 Kudos
6 Replies
a_p_
Leadership
Leadership

Auf der HDD sind noch 350 GB freier Speicherplatz.

Ich gehe davon aus, daß sich diese Angabe auf die Host-Festplatte bezieht!? Laut Screenshots scheint die Gast-Festplatte voll zu sein, jedenfalls kann Windows offensichtlich nur einen max. 800MB großen Bereich zum Anlegen der Auslagerungsdatei finden. Wie sieht die aktuelle Belegung auf der Festplatte der VM aus? Bitte poste auch einen Screenshot des Festplattenmanagers (der VM), in dem die Größe der Festplatte zu sehen ist (sowohl oben in der Auflistung, als auch unten in der Grafik).

André

0 Kudos
candidesh
Contributor
Contributor

Hallo André,

richtig, 350 GB freier Platz bezieht sich auf die Host-Festplatte.

Hier noch 2 screenshots, ich hoffe die richtigen lt. Deiner Beschreibung

1. Datenträgerverwaltung innerhalb der VM:

Computerverwaltung_VM10_40GB_HDD_Datenträgerverwaltung.jpg

2. VM Settings

VM Settings_VM10_40GB_HDD.jpg

Ich habe ja mehrere VMs in Betrieb, da gabs bisher kein solches Verhalten. Die Default-Größe von 40 GB kann ich ja nicht ändern, und hier steckt wohl das Problem:smileyconfused:

--

candidesh

0 Kudos
a_p_
Leadership
Leadership

Das Problem ist - nach dem was ich auf den Screenshots sehe - eigentlich klar.

Die virtuelle Festplatte ist voll und muß entweder bereinigt oder vergrößert werde. Dies ist aktuell nicht möglich da die VM Snapshots hat (siehe "...-000005.vmdk"). D.h. erst mal müssen die Snapshots via Snapshot Manager gelöscht werden (d.h. die Daten aus den Snapshot Disks in die Basis Disk mergen) damit im 2. Schritt die virtuelle Festplatte und anschließend die Windows C: Partition innerhalb der VM vergrößert werden kann.

Vor der "Bereinigung" empfehle ich die VM sauber herunterzufahren und das gesamte Verzeichnis zu sichern!

André

0 Kudos
candidesh
Contributor
Contributor

Hallo André,

danke für den Hinweis.

André Pett schrieb:

damit im 2. Schritt die virtuelle Festplatte und anschließend die Windows C: Partition innerhalb der VM vergrößert werden kann.

Ok, die Snapshots sind jetzt alle gelöscht. Aber wo kann ich die Größe der virtuellen Festplatte erhöhen?

Der VM-Taskmanager sieht jetzt so aus:

2065025_1.png

--

candidesh

0 Kudos
a_p_
Leadership
Leadership

Wenn die VM keine Snapshots mehr hat und heruntergefahren ist, sollte in den VM-Settings für die virtuelle Festplatte der "Utilites..." Button aktiv sein. Dort kannst Du unter "Expand..." die virtuelle Festplatte vergrößern. Danach die VM starten und im Festplatten-Manager die C: Partition vergrößern.

Hinweis: Je nach Format der virtuellen Festplatte (.vmdk Datei) kann das Vergrößern der virtuellen Platte einige Zeit in Anspruch nehmen. D.h. besteht die virtuelle Festplatte aus einer einzelnen großen .vmdk Datei, so wird diese während der Vergrößerung komplett umkopiert.

André

candidesh
Contributor
Contributor

Hallo André,

danke für die super Anleitungen. Expand habe ich jetzt auch gefunden:

2065025_2.png

Jetzt läuft meine VM wieder wie gewünscht.

Resümee: das ist ganz schön umständlich. Das könnte man doch dynamisch lösen wie z.B. in Datenbanken üblich. Ich nutze das VMware-Konkurrenzprodukt Microsoft HyperV nicht, aber so wie ich die MS-Software bzgl. Benutzerfreundlichkeit einschätze, stelle ich mir die Lösung bei Microsoft so vor. oder: hoffen wir auf die nächste VWware-Version.

danke

--

candidesh

0 Kudos