stony007_de
Enthusiast
Enthusiast

So war die VMworld 2011 in Kopenhagen....

So eine erfolgreiche VMword2011 in Kopenhagen ist vorbei.

"Your Cloud. Own it."

Wie der Slogan schon sagt, stand die ganze VMworld2011 im Zeichen der Cloud.

vSphere, vClound, VDI und vielen anderen Technologien welche das virtuelle RZ verstärken, wurde in ihrer Pracht den ca. 7200 Teilnehmern anhand von „Breakout Sessions“ (BS) und „Hand-On-Labs“ präsentiert.

Es geht mit großen Schritten auf die Cloud zu, ob nun Public oder Private, beide Konstellationen werden das zukünftige Rechenzentrum beherrschen und verändern.

Folgt man einigen Vorträgen, solle man seine kompletten Systeme in eine „Public Cloud“ packen und die Verwaltung einem Cloud-Servicedienstleiser überlassen.
Der Kunde soll nur noch seine eigentlichen Systeme administrieren, ohne das komplexe Know-How über die virtuelle Welten zu halten.

„Hmmm.. Vielleicht ein bisschen übertrieben. So komplett alles aus der Hand geben kann doch auch nicht die Nonplusultra Lösung sein. „


Meine Meinung wurde von dem geladenen Vorzeigekunden Ducati (italienischen Motorahersteller) bestätig.
Nicht nur das sich die „Public Cloud“ wohl noch nicht rechnet, bemängelt wurde, dass die Übersicht an dem gesamten System geht an den Admins vollkommen vorbei.

Neben VWware und Gast-Experten, hielten auch wieder einige der großen Blogger sehr interessante Vorträge. Vom „Best Practices“ bis hinzu „Deepdives“ der aktuellen VMware Produkte Funktionen war alles zu hören.

Zum Beispiel wurde das Thema VDI von allen Seiten diskutiert.
Best Practices zur Nutzung und Zuteilung von Storage bezüglich dem richtigen bedienen von IO Anforderungen. Wie realisiert man das Backup und Restore oder was ist zu tun ist wenn mal die VDI Umgebung steht.

Alles wurde erläutert.

Auch die aktualisierten Features und deren neuen Funktionen von vSphere wie z.B. HA, DRS, FT oder die Storage API „VAAI“ wurde in separaten Breakout Sessions den interessierten Admin nahe gebracht.

In der Summe, waren wieder sehr interessante Sessions und Vorträge, aus so gut wie allen Themenbereichen der virtuellen Welt von VMware zu hören.

Und bei der ein oder anderen BS ist sogar ein Blick in die Zukunft geglückt.Wo will VMware mit uns und seinen Systemen hin will.

"..Psst aber ganz geheim ;-).."

Nicht zuletzt wurden durch die medienwirksamen Auftritte in den „General Sessions“ der Führungsebene von VMware, wie die von Paul Maritz (President and CEO), Steve Herrod (CTO and Senior VP of R&D) und Maurizio Carli (Senior Vice President and General Manager), Ausblicke gegeben wo die die Reise hingeht.

In der ersten großen Session wurde das neue Produkte „vCenter Operation Suite 5.0“ durch Steve Herrod announced.

Das war wohl das größte Announcement welches je auf einer VMworld stattfand.

Ein mächtige Produkt, welches eine neue Fassung des “vCenter Operations“ darstellt.
Das beinhaltete „Operations Dashboard“ wurde mit den Funktionen „Enhanced Health“, „Risk“ und „Efficiency Scores“ ausgestattet. Dies ermöglicht, einen noch genaueren Einblick auf die „Gesundheit“ des Systems.
Weiterhin sind die Features wie „Smart Alerts“, „CapacityIQ“ ,“ vCenter Chargeback Manager 2.0“, „vCenter Configuration Manager“ und „Application Dependency Mapping“ in der vCOPS integriert.

Durch die Suite wird das Überwachen seiner Umgebung bzw. seiner Cloud‘s  verbessert und erweitert.

Die vCOPS wird laut VMware im Q1 2012 in 3 verschieden Versionen (Standard, Advanced, Enterprise) erhältlich sein.

Viele neue Applikationszweige die wachsen bzw. gewachsen sind, welche die Systeme in der Cloud erweitern wurden angekündigt und in Demos präsentiert.
„AppBlast“, „Project Octopus“, „ThinApp Factory“ und „Project Horizon Mobile“ waren die Headliner.

Hier ein kurzer Überblick, was mit diesen neuen Produkten möglich sein wird.

AppBlast:
Das ausführen von Anwendungen und Windows Applikationen im Webbrowser über HTML5. Dieses wird auf sämtlichen HTML5 fähigen Betriebssystemen ausführbar sein.

Project Octopus:
Eine professionelle Realisierung der schon von vielen genutzten Applikation „Dropbox“. Nur das der Cloud-Speicher beim Octopus auf einer gesicherten und bekannten Cloud Umgebung abliegt.

ThinApp Factory:
Eine Möglichkeit, um in einem „Self Service Portal“ neue ThinApps zu erstellen. In diesem Portal werden nur die Installation-Files, der zu virtualisierenden Software, der Factory  zur Verfügung gestellt und automatisch zusammen gebaut.

Project Horizon Mobile:
Ist eine neue virtuelle Maschine für, in der Demo, Android Mobile Systeme. Diese ermöglichen auf dem privaten Handy, eine separate VM als Firmentelefon laufen zu lassen.

"..Wirklich sehr coole Geschichten...!"

Auch dieses Jahr konnte sich der interessierte Admin in den "Hand-On Labs" versuchen.

Das waren etliche ThinClients welche 27 geführte und dokumentierte Lab Szenarien bereitstellten.

Diese waren basierend auf den releasten Produkten „VMware vSphere 5“, „vCloud Director 1.5“, dem großen Thema „Cloud“ und  „End-User Computing und Collaboration“.

Diese gesamte Lab Konstruktion, war eine große VDI Umgebungen welche in einer Public Cloud in den USA liefen.

"..Und Hut ab, den inoffiziellen Aussagen nach zu folgen, wurden dieses Jahr >2500 Labs absolviert und dazu > 27000 virtuelle Maschinen in der Cloud recycelt. .."

Am off. 2. Tag der VMworld, lud VMUG zu einem "VMUG Leader Dinner" in ein urdänisches Lokal mit natürlich urdänischem Essen ein.

"..Naja!! Die dänische Küche ist nicht für jeden was und was die untypischen Kneipen an geht? Die auch nicht 🙂  .."


Aber der Austausch mit den anderen VMUG-Initiatoren war ganz interessant.

Man hat die gleichen Ansätze und dieselben Probleme.
Vielleicht haben wir von der dänischen VMUG einen guten Tipp erhalten, wie wir unser Event-Management verbessern können.

Ziel dabei soll es sein, die Registrierung nicht an Xing oder ähnliches zu koppeln, sonder eine unabhängige Plattform zu nutzen.
Wir werden das in Zukunft einfach mal austesten.

Sehr schade an dieser Veranstaltung war, dass von so vielen europäischen Usergroups, es nur 3 EU-Länder geschafft haben mit Anwesenheit zu glänzen. (DK, ES, GER)

Zum Erstaunen, hatten sich 2 Leader von US VMUGs mit eingefunden. Auch die haben ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert, wie in den USA ihre Usergroup aufgestellt ist und die VMUG Treffen organisiert sind.

Im Großen und Ganzen war die Veranstaltung ganz ok, aber hoffentlich beim nächsten Mal mit etwas mehr Beteiligung.


Der Party Höhepunkt dieses Jahr war die VMware Party.
Mit der Überschrift " VOYAGE TO A CITY WITHOUT LIMITS... AT THE VMWORLD PARTY…" wurde bei leckeren Snacks und kühlen Getränken zu angenehmer, teileweise live Musik, in echter Party Atmosphäre gefeiert.

Spielautomaten, Rummel-Spiele und eine Laserblaster Anlage (welche absolut überlaufen war) steigerten die Stimmung der vAdmin und Experten. Leider war Punkt 00:00Uhr Feierabend.

„OK am folgenden Donnerstag hatte der „Paule“ seinen großen Auftritt.
Da konnte VMware nicht riskieren, dass die Hälfte der Teilnehmer mit Kater auf dem Hotelzimmer liegen bleibt. 🙂


Aber im Vergleich, zu der etwas verkorksten Fete 2010, war das dieses Jahr echt ne tolle Party.


Wann und wo die VMworld2012 stattfindet steht schon fest. Vom 16 - 18 Oktober wird die Europäische VMware Gemeinde sich in Barcelona treffen.
"Mal schau‘n ob ich nächstes Jahr wieder die Möglichkeit bekomme, diese „VMware Hausmesse“ zu besuchen."

Tags (3)
0 Kudos
0 Replies